Freitag, 17. November 2017

#girlsplaining Folge : Heldin mit Rotwein

Hallo ihr Lieben!

Heute ist endlich eine neue Folge meiner Comic-Kolumne #girlsplaining für Broadly erschienen. Das Thema ist dieses mal "Heldinnen".

Ihr könnt die Folge nicht komplett auf meinem Blog lesen, aber bei Broadly.
Hier kommt ihr zur neuen Folge auf Broadly: Folge 4 


Auschnitt aus dem comic, coloriert von Adrian vom Baur.









 Meine Freundin Yael Inokai hat auch einen kleinen Gastauftritt in der Folge. Sie selbst ist auch Autorin und hat einen wunderbaren Roman geschrieben, den ich euch sehr ans Herz legen möchte: Yael Inokai: Mahlstrom

Wenn ihr meine Kolumne gelesen habt, wisst ihr, wer meine Heldinnen so waren. 
Doch nun zu euch, wer hat euch in euer Kindheit geprägt oder tut es noch immer? Wer sind eure Heldinnen? Hinterlasst gern eure Kommentare hier im Blog oder auf Facebook.


Falls euch die Kolumne gefallen hat, würd ich auch gern auf meinen Ko-fi Account hinweisen, bei dem ihr mich beim Comic-zeichnen unterstützten könnt. Ich würd mich freuen: Support the artist :-)

Kommentare:

  1. fantaghiro und ronja räubertochter waren auch für mich in der kindheit heldinnen. allerings war und ist es mir eigentlich immer egal, welches geschlecht meine vorbilder haben. meine großeltern und meine eltern, ronja räubertochter oder cersei lannister, karl der große oder augustus - jede dieser personen bewundere ich und von jeder person würde ich mir gern eine scheibe abschneiden. völlig geschlechtsunspezifisch.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab in meiner Kindheit (und gelegentlich immer noch) die Tortall-Bücher von Tamora Pierce verschlungen.
    Angefangen bei der Serie mit Alanna, die gerne Ritterin werden will (geht natürlich nicht, weil sie ein Mädchen ist) und dann kurzerhand mit ihrem Zwillingsbruder die Plätze tauscht und sich als Junge ausgibt.

    Und so ähnlich geht es weiter. Mit ganz unterschiedlichen Heldinnen, die aber alle tolle Charaktere sind und ihre Welt umkrempeln und Abenteuer bestehen und trotzdem auch mal weich sein und sich verlieben dürfen. - Ohne, dass das heisst, dass sie Heimchen am Herd werden und sich selbst verlieren müssen.

    AntwortenLöschen